Atlantis zurück auf der Erde

Jetzt ist es passiert. Die Antikerstadt befindet sich wieder auf der Erde, wo es vor unzähligen Jahren gestartet war. Geschafft wurde dies mit einem “neuen” Antriebssystem der Antiker, welches die Stadt durch ein Wurmloch schleußt. Dabei wird scheinbar kein Stargate benötigt. Ob dies vielleicht später mal Einzug in die Schiffe der Erde. Doch dafür müssen wir erst einmal auf die neue Serie Stargate: Universe warten oder auf einen neuen Film von SG-1 oder Atlantis.

Im Sommer soll es dann für die neue Serie soweit sein. Dann begibt sich ein SG-Team auf eine Reise ohne Rückkehr. Zumindest, wird dies am Anfang so sein. Irgendeinen Weg nach Hause gibt es am Ende bestimmt. Doch das werden wir sicherlich erst in ein paar Jahren erleben.

O'Neill wird alt

Es ist kaum zu übersehen, aber Jack O’Neill Darsteller Richard Dean Anderson wird langsam aber sicher alt. Er scheint seine Zeit abseits von Stargate zu genießen, hat er doch sichtlich ein paar Gramm zugenommen. Doch im neusten Direct-to-DVD Film Continuum von Stargate SG-1 darf er noch einmal zurück und zeigen, was er drauf hat.

Zwar spielt er nur eine recht kleine Rolle, hat auch nicht viele Auftritte, doch die Szene im U-Boot mit O’Neill ist einfach unvergesslich gut. Insgesamt ist die Story gelungen und zeigt uns endlich wieder ordentliche Action mit dem Team. Auch wenn es nicht mehr das echte SG-1 ist, wie noch zu Staffel 1-6. Endlich gibt es wieder einen Goa’uld als Feind, der droht die gesamte Erde zu unterwerfen. Ein umgedrehter Teal’C und Vala als böse Königin an der Seite von Baal.

Stellenweise hätte der Film schon ein wenig länger und tiefgründiger sein können. Aber so erhält der Zuschauer einen schönen kurzweiligen Film, den man auch gerne mal wieder anschauen kann.

Sliders trifft Stargate Atlantis

Also die letzte Episode von Stargate Atlantis war schon mal was interessantes. Eine Reise durch verschiedene Parallelwelten mit der Daedalus.

Wobei das ganze, durch den andauernden Sprung von einer Parallelwelt in die nächste stark an Sliders erinnerte.Bloß diesmal natürlich mit Rückfahrschein, den es bei Sliders nicht gibt. Auch die unbekannte Spezies, die Atlantis in einer Parallelwelt angreift wirkt frappierend wie die Borg aus Star Trek. Rot glühende LEDs unter der Haut, diese natürlich grau, fast aschfarben und auch der Anzug hat was mechanisches an sich. Ob da mal nicht jemand ein wenig bei anderen Genre-Vertretern abgekupfert hat? Schlimm ist das aber gar nicht, ist die Folge doch sehr unterhaltend.

Einzig auffällig ist das andauernde Product Placement in Atlantis. Shepard spielt doch tatsächlich immer wieder mit nem Nintendo DS. Macht ihr irgendwo etwas menschlicher und echter, aber der bittere Beigeschmack einer unterschwelligen Werbung bleibt doch erhalten.